News_BrancheGut ein Jahr nach Einführung des Mobile Futures Programm in den USA bilanziert Mondelēz fortschrittliche Resultate, wie Mobilemarketer.com berichtet. Das Programm führte 9 unterschiedliche Snack-Hersteller mit Start-ups zusammen, um so die Innovationskraft nach dem Spin-Off von Kraft Foods zu beflügen. Aufgrund der positiven Ergebnisse hat Mondelēz das Mobile Futures Programm im letzten Jahr zusätzlich auch in Brasilien gestartet.

Eines der aufschlussreichsten Resultate des Programms ist die Tatsache, dass mobile Werbung wirkt: Sie hat tatsächlich die Möglichkeit das Konsumentenverhalten zu beeinflussen. Mobile Engagement-Raten können bis zu mehr als 4 mal so hoch sein wie bei traditionellen Anzeigen.
Ein weiteres Ergebnis, das im Verlaufe des Programms evaluiert wurde, ist die steigende Anzahl von Markenherstellern die mit Start-ups zusammenarbeiten. So steigt bei den Marken auch das Bewusstsein, was für CPG-Marken bei mobiler Werbung funktioniert und was nicht.

Ein positives Beispiel des Programms von Mondelēz zeigt sich in der Zusammenarbeit mit dem Start-up Dailybreak bezüglich des Produkts “Halls Cough Drops”. Die Kampagne setzte sich aus 2 Phasen zusammen, mit einer Teilnahme bis zur Beendigung der ersten Runde von 94% und einer Teilnehmerzahl von 25.000 in der zweiten Runde, von denen mehr als die Hälfte Fotos für die Aktion hochgeladen hat und über 60% zum Erhalt eines Coupons ihre eMail-Adresse angegeben haben.

In Folge der positiven Bilanz des Programms wird Mondelēz auch zukünftig mit Start-ups im Bereich der mobilen Werbung zusammenarbeiten, so Valerie Moens (Sprecherin v. Mondelēz). Ähnlich zum letzten Jahr wird Mondelēz wieder 10% seines Media-Budgets in Mobile investieren. Bis 2016 sollen es sogar bis zu 50% des Media-Budgets werden und das alles unter dem benannten Ziel der Förderung der Wettbewerbsfähigkeit in einer ad-tech versierten Welt.

Zum Artikel